Die Schlummerbär-Grundsätze

Wer für Kinder schreibt und zeichnet, muss einer besonders empfänglichen und anspruchsvollen Zielgruppe gerecht werden. Darum ist unsere gesamte Arbeit von unseren Schlummerbär-Grundsätzen geleitet:

Der Schlummerbär ist ein treuer Begleiter

Über viele Bücher hinweg (es werden immer mehr!) können die Kinder sich in die Welt des Schlummerbären einleben und ihn und die anderen Tiere kennenlernen. Wir wissen, dass Kinder vertraute Rituale und Konstanz benötigen und versorgen sie daher mit genug Lesefutter rund um die liebgewonnen Figuren.

Ein Happy-End muss sein

Egal, welche Abenteuer die Figuren erleben und was für Schwierigkeiten ihnen begegnen – die Leser können sich darauf verlassen, dass am Ende alle Probleme gelöst wurden und der Schlummerbär schließlich zufrieden einschläft. Gerade weil in der echten Welt die Dinge manchmal wesentlich komplizierter sind, finden wir, dass ein wenig Heile-Welt-Gefühl in Kinderbüchern sein muss.

Gelebte Gleichberechtigung

Wir glauben, dass es keine „Jungsbücher“ oder „Mädchenbücher“ geben sollte, sondern dass Bücher Kinder ganz unabhängig von ihrem Geschlecht ansprechen sollen. Darum gibt es in der Schlummerbär-Buchreihe starke, schlaue und witzige Figuren beiderlei Geschlechts – und weibliche wie männliche Figuren haben auch mal Angst oder vergießen die eine oder andere Träne.

Kindgerecht spannend

Abenteuer und Spannung in einem altersgerechten Ausmaß müssen für den Lesespaß sein! Doch ihr könnt euch darauf verlassen, dass in den Schlummerbär-Büchern niemals Kraftausdrücke, verbale oder physische Gewalt vorkommen.

Keine Klischees

Wir finden, dass Kinderbücher nicht in Klischees verhaftet sein sollten. In den Schlummerbär-Büchern kann auch mal die Maus schlau sein wie ein Fuchs, der Hase bärenstark und der Bär ab und zu ein Hasenherz sein. Und das ist ganz in Ordnung so, denn schließlich kommt es darauf an, was man aus sich macht – und nicht darauf, als was einen die Welt sieht!

Mit Liebe zum Detail

Liebevolle Illustrationen transportieren die Geschichte – mit einem Blick ins Gesicht des gezeichneten Schlummerbären wissen die Kinder schon sofort, was der Bär gerade fühlt.

Die Bilder mit ihren vielen Details unterstützen das Verständnis der Geschichte  und regen die Kinder zum Schauen, Reden und Mitfühlen an. Die sympathische, freundliche Darstellung der Figuren und ihrer kleinen Welt entspricht dabei stets der positiven Grundstimmung der Geschichten.

Diese Grundsätze werdet ihr in jedem Schlummerbär-Buch wiederfinden. Da geben wir euch unsere Tatze drauf!